Weitwinkelobjektive

Das Weitwinkelobjektiv zeichnet sich durch seinen vergr├Â├čerten Blickwinkel aus, der dem des nat├╝rlichen Auges ├╝berlegen ist.

Im Gegensatz zum Teleobjektiv haben Weitweinkelobjektive eine k├╝rzere Brennweite als normale Objektive. Durch diese k├╝rzeren Brennweiten wird der Blickwinkel gr├Â├čer und die Motive kleiner, so dass mehr auf dem Foto abgebildet werden kann.

Prinzipiell kann also gesagt werden, dass alle Objektive mit einer k├╝rzeren Brennweite als eines Normalobjektivs (ca. 50mm) ein Weitwinkelobjektiv beschreibt. Die n├Ąchstk├╝rzere Brennweite von 35mm gilt allerdings in Fotokreisen meist noch nicht wirklich als Weitwinkelobjektiv. Das Weitwinkelobjektiv bringt aber nicht nur den Vorteil mit sich, dass ÔÇ×mehr aufs Bild passtÔÇť, sondern erzeugt einen besonderen Effekt r├Ąumlicher Tiefe. Entfernte Objekte wirken so weiter entr├╝ckt als in der Realit├Ąt, wodurch sich eine deutliche Tiefenstaffelung und eine besondere Perspektive ergibt.

Neben herk├Âmmlichen Weitwinkelobjektiven gibt es auch noch das Superweitwinkelobjektiv, teilweise auch Fisheye oder Fischaugenobjektiv genannt.